Kategorien
Bez kategorii

Marine, Jacke, Anzug

Marine oder Jacke – diese beiden Namen werden im allgemeinen Sprachgebrauch als Bezeichnung für Frauenjacke verwendet. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil der Garderobe jeder Frau, jede echte Frauen-Suxe sollte zumindest ein paar gut passende Jacken in ihrer Garderobe haben. Die Jacke sollte aus einem guten und für den Körper angenehmen Stoff hergestellt sein. Zu jeder Jahreszeit werden sich Jacken aus Baumwolle, Viskose, mit dem Zusatz von Polyester in dunklen Farben – Marineblau, Graphit, Grautöne – als eine gute Wahl erweisen. Im Sommer lohnt es sich auch, ein wenig weiß-beige Pastellfarben oder zum Beispiel einen Blumenakzent hinzuzufügen, auf den sich die Firma Lavard spezialisiert hat. Dies sind schöne Farben zeitloser Modelle, die aus angenehmem Stoff mit Baumwollzusatz hergestellt sind. Die Lavard-Kollektion umfasst Jacken aus Wolle, Leinen mit Viskose und Polyester. Die Damenjacke ist schick und elegant für jede Gelegenheit, sei es für Familientreffen, Geschäftstreffen, gesellschaftliche Zusammenkünfte oder für große Galas. Die Lavard-Kollektion zeichnet sich durch schöne, ein- und zweireihige Schnitte aus. Marinen in dunklen Farben und Grautönen werden mit Geschäft, Erfolg und Eleganz assoziiert. Jacken können in verschiedenen Kombinationen und Konfigurationen getragen werden, sie passen gut zu Hosen, Röcken und Kleidern. Es hängt alles von der Stimmung und den Umständen der Frau ab, von dem Ort, an dem sie sich aufhält. All dies wird durch die Sammlung Lavard Navy garantiert. Dies sind zeitlose Modelle und Vorschläge für Geschäftstreffen. Die Damenjacke ist ein Kleidungsstück nicht nur für die oben erwähnten besonderen Anlässe. Ganz gleich, wie der Trend aussieht, Frauenjacken sind seit vielen Jahren richtungsweisend. Einer der Vorläufer der nonchalanten Version der Jacke, die nicht immer mit einer eleganten Hose kombiniert wurde – war die Coco Chanel. Eine Jacke sollte etwas Zeitloses haben, denn wenn man nach 5 Jahren eine klassische marineblaue Jacke aus einem Schrank ausgräbt, wird sie immer noch passend sein. Wir können einige von ihnen unterscheiden:

Tweed und kariert – diese Jacke ist vom Chanel-Design inspiriert. Lässiger, aber auch einzigartig feminin und elegant. Diese Art von Jacke wird in leicht unterschiedlichen Schnitten und Farben getragen.
Lederjacken und -jacken – man kann riskieren zu sagen, dass sie zeitlos unverwüstlich sind. Sie können Ramones, die lange Zeit nicht getragen wurden, erfolgreich aus dem Boden des Schrankes herausziehen. Eine Ramoness, die auf der Grundlage einer Jacke geschaffen wurde, wird für alles funktionieren. Dunkle Farben mögen für das Herbstwetter geeignet sein, aber die helleren – Beigetöne, Brauntöne – werden ebenso in Mode kommen.
Jacken und Safarijacken – inspiriert von anderen Ecken der Welt. Jede Frau sollte eine sandfarbene Jacke oder dicke Streifen in ihrer Garderobe haben, sowie botanische Muster.
Gesteppte Damenjacken – das ist ein Trend, der eine klassische Steppjacke inspiriert hat. Ein geprägtes Blumenmuster oder eine extrudierte Textur, die an einen Sofapolster von vor etwa einem Dutzend Jahren erinnert, ist ebenfalls ein modisches Design. Pastelltöne eignen sich besonders gut für diesen Aspekt, der jeden Herbst zum Leben erweckt und im Frühjahr für zusätzlichen Sonnenschein sorgt.

Die Damenhosenjacke oder der so genannte Anzug ist eine einfache Art des eleganten und raffinierten Stylings. Es hängt jedoch alles von unserer Körperstruktur und unserer Figur ab – die Jacke wird so gewählt, dass sie alle Mängel kaschiert.
Nachstehend finden Sie einige Beispiele, die wir mit Hosen präsentieren können:

eine Chanel-Jacke – definitiv ein Kurzschnitt, aus Tweed – ein Traum jeder eleganten Frau. Eine garantierte Investition für Jahre. Geeignet sowohl für Büro-Stilisierungen mit schwarzen eleganten Hosen als auch in Kombination mit klassischen Jeans.
Boxjacke – manchmal denken wir über diesen Jackenschnitt nach und sind uns bewusst, dass er für Frauen mit einer Apfelform, perfekt in Kombination mit breiten Bällen, großartig bleiben wird.
Gefesselte Jacke – für Figuren, die Birnen und Sanduhren ähneln, wird es gut mit einem Duo mit geraden Hosen funktionieren, um ein Anzugsset zu kreieren.
Übergroße Jacke im englischen Stil – eignet sich sowohl für abendliche Anlässe in Kombination mit einfachen Hosen oder Zigarillos. Nadeln und Stiefel an der Jacke werden eine ergänzende Ergänzung sein. Kombiniert mit meiner Bindehose entsteht auch der perfekte Casual-Look.
Die lange, schlichte 3/4-Ärmel-Jacke – sehr modisch für die Frühjahr-Sommer-Saison 2020 – ist eine großartige Lösung für wärmere Tage, aber sie wird perfekt für die Herbst-Winter-Saison sein. Es ist ein Schnitt, der sehr elegant ist. Sie ist nach wie vor ideal für größere Zusammenkünfte, aber auch unter weniger zuvorkommenden Umständen. Durch die fallende Jacke, die hinter dem Gesäß geschnitten ist, verleiht sie Klasse und Schick.

Eine Jacke ist sicherlich oft der ganze Stil. In den meisten Fällen werden wir die Jacke farblich anpassen. Zum Beispiel:

Schwarz ist ein einzigartiger Klassiker. Wenn wir nicht wissen, was für einen Berg wir aufsetzen sollen, wird es meistens das Schwarz sein. Schwarz entspricht einer bestimmten Farbe oder tönt in den meisten Fällen einige Muster.
Weiß ist eine Jacke für absolut alle Gelegenheiten. Weiß eignet sich für Arbeit, Geburtstage, eine üppige Party. In Kombination mit einem schwarzen Kleid ist es ein perfektes Set.
Beige – Eine recht praktische Farbe, die für viele Stile geeignet ist. Vor allem, wenn es zu dunkleren Sets passen soll, schafft es einen Blick auf aktuelle Trends.
Grau – Auch dies ist eine dieser Farben, die einen wohlverdienten Platz im Kleiderschrank bekommt. In Kombination mit den bisherigen Farben ergibt sich ein harmonisches Duo…

Kategorien
Bez kategorii

Geschichte der Kleidung

Die Geschichte des Kleides reicht bis in die Anfänge der Antike zurück, als unsere Vorfahren den Körper vor der Kälte schützten, indem sie sich mit Hautstücken bedeckten. Ein solches Kleid begann langsam einem Kleid zu ähneln. Etwas später waren die Kleidungsstücke aus der Bronzezeit in ihrer Form den zeitgenössischen Tuniken ähnlich. Spätere Epochen brachten Kleider, die aus zwei Schichten bestanden, Kreationen, die Taille und Dekolleté betonten, „Käfig“-Kleider, die zu Lungendeformitäten beitrugen, und schließlich den Minimalismus in der Mode und das kleine schwarze Kultkleid, das bis heute erhalten geblieben ist.
Bis vor hundert Jahren war das Konzept eines Kleides überhaupt nicht bekannt. Frauen haben schon immer Kleider getragen. Dieser Teil der Garderobe, untrennbar mit dem schönen Geschlecht verbunden, hatte eine bewegte Geschichte. Es änderte viele Male Schnitt, Länge und Dekolleté, aber es war immer als die beste Kulisse konzipiert, um die Schönheit des weiblichen Körpers zu zeigen. Schönheitskanons verändern sich ständig.
Unter Berücksichtigung von Kriterien wie: Tageszeit, Anlass und der Grad der Formalitäten einer bestimmten Feier werden mehrere Arten von Frauenschöpfungen unterschieden. Eines davon ist ein Cocktailkleid. Dieses Kleid wird tagsüber bei feierlichen oder formellen Treffen getragen. Unter den vorhandenen Typen ist auch die Abendgarderobe zu erwähnen, die für verschiedene Zeremonien geeignet ist. Wir buchen auch ein legeres Tageskleid für formelle Anlässe.
Einer der beliebtesten Kleidertypen ist „klein, schwarz“, 1926 von Coco Chanel entworfen. Eine Auswahl an Cocktail- oder Abendkleidern, in schwarz, knielang oder kürzer.
Es gibt viele Modelle von Kleidern: Man unterscheidet das Kleid der A-Linie, auch als Trapezlinie bekannt. In der Modegeschichte ist auch ein Kugelkleid aufgetaucht. Zu seinen Merkmalen gehören ein passendes Oberteil ohne Schulterriemen, eine ausgeprägte Taille und ein verbreiterter Po. Dieses Modell ist in der Regel kurz und gibt der Silhouette eine bestimmte Form.
Unter den bekannten Modellen gibt es auch eine Prinzessin. Das Modell verschlankt die Silhouette dank französischer Schnitte. Das Kleid kann kurz sein, dann ist es auch für den Alltag geeignet. In der Abendversion ist es am besten aus Stoffen wie Satin, Satin, Satin, Taft, Taft hergestellt.
Etwas praktischer, aber ein modisches Kleid ist immer noch ein Lippenstift. Seine Konstruktion ist dem Muster eines Herrenhemdes nachempfunden. Es ist zugeknöpft, mit einem Kragen, einem die Taille betonenden Gürtel und einer halben Wade. Das Kleid hat einen Tages-, Sommer- und Wandercharakter. Ideal für alle Arten von Silhouetten.
Das Kleid mit Sirenenschnitt ist ein typisches Abendmodell. Empfohlen auch für zukünftige Bräute. Dieses Kleidermodell reicht von den Hüften oder Knien aus. Das Oberteil des Kleides hat weder Ärmel noch Schulterriemen. Dieses Kleid ist in der Regel aus Taft, Spitze oder Samt gefertigt.
Ein Korsettkleid hat oft Ballcharakter. Es ist eine Kombination aus einem steifen Oberteil mit einem schattigen Unterteil. Heutzutage ist diese Art von Kreation auch in einer Miniversion erhältlich, jedoch ohne breiten Boden.
Das Tragen von Kleidern ist derzeit sehr beliebt. Wenn es an Ihrem Arbeitsplatz keine Kleiderordnung gibt, können Sie mit diesem Kleidungsstück auf viele Arten spielen. Kombinieren Sie das Kleid mit Pins, Stiefeln, Sandalen, Ballerinas und sogar Sportschuhen.
Tragen Sie florale Kniekreationen zu Jeansjacken und kurze Minikleider mit Ramonesken und Stiefeln. Lange, erdige Kleider werden ein Duett mit Pelz spielen, und Spitzenversionen passen sowohl zu Pins als auch zu Rock-Tops.
Die Kleider sind perfekt für die Figur eines Sanduhr-Typs oder Personen ohne klaren Schnitt an der Taille. Geometrische A-förmige Schnitte eignen sich gut für Frauen mit einer knabenhaften Figur. Lippenstifte sind eine ideale Option für Sanduhr- oder Birnenfiguren.
Kleines Schwarzes – dieses Kleid sollte praktisch jede Frau im Schrank haben. Sie gehört zu den Klassikern der Mode. Für Frauen, die diese Farbe meiden, empfehlen wir rote, marineblaue oder smaragdgrüne Kleider.
Ein Kleid ist kein sehr kompliziertes Kleid – werfen Sie sich nur eine Sache über, und schon kann es losgehen.
Frauen mit Birnenfiguren sehen am besten in Kleidern aus, die die Taille betonen. Je nach Jahreszeit sollten wir Kleider aus luftigen, atmungsaktiven Stoffen wählen, z.B. Leinen, Baumwolle, Viskose, Seide, Tencel. In den kalten Herbst-Winter-Tagen eignen sich am besten Stoffe, die uns wärmer machen, z.B. Wolle, Baumwolle, Alpaka und Mohair.
Damen mit jungenhaften Figuren – wenn sie schöne Beine haben, sollten sie moderne kurze Kleider tragen, die sie betonen.

Wir sehen wieder die Rückkehr der vor vielen Jahren bekannten Schnitte, Empirekleider und Christbaumkugeln sind zur Anmut ihrer Zeit zurückgekehrt, und heutzutage werden verschiedene Arten von Tuniken hoch geschätzt. Die zeitgenössische Mode erlaubt große Freiheit, und die Anzahl der Geschäfte mit Frauenkleidung und Designern macht die Auswahl riesig, und oft sieht man auf der Straße nebeneinander eine Frau in einem Pepitka-Kleid, ein Mädchen in einem drapierten Hippie-Kleid und eine ältere Person in einem geschmackvollen Anzug. Mode dient heutzutage dazu, den eigenen Stil zu betonen und sich von der Masse abzuheben, und ist kein starrer Kanon, dem man folgen sollte.